Ich musste einige Zeit das linke Auge täglich für einige Stunden mit einem sog. Okklusionspflaster abkleben, damit auch mein rechtes Auge eine gute Sehkraft entwickelt.

Autsch, das ziept!
Autsch, das ziept!

Wir sagen dazu »Piratenpflaster« – und meistens mache ich das auch gut.
Blöd ist nur: Manche Pflaster kleben sehr fest an der Haut. Das Entfernen des Pflasters tut weh, wenn an der Haut rund um mein Auge und auf der Wange so gezerrt wird. Manchmal ist die Haut auf meiner Wange auch rot und gereizt.

Inzwischen habe ich herausgefunden, dass die Pflaster der verschiedenen Hersteller unterschiedlich fest kleben. Einige haben zwar sehr schöne aufgedruckte Motive, kleben aber viel fester als andere. Ortopad von Pietrasanta zum Beispiel scheinen nicht ganz so fest zu kleben wie Piratoplast.
Ein anderer Trick ist es, die Klebefläche an einzelnen, sehr kleinen Stellen mit kleinen Stückchen von einem Papiertaschentuch abzukleben. Dann wird nicht mehr ganz so viel Haut beansprucht, und es lässt sich auch leichter abziehen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Mama oder Papa müssen nur gut aufpassen, dass sie die Papierschnipsel auf die richtige Stelle des Pflasters kleben: Das Pflaster wird ja später noch einmal gedreht, da kann man links und rechts leicht verwechseln.
Dieses Pflaster soll auf mein linkes Auge, jetzt kann es an der Wange nicht mehr zu fest kleben.

Anfangs muß man ein wenig probieren. Es darf natürlich nicht zu viel »entklebt« werden, denn dann hält das Piratenpflaster nicht mehr lang genug.