Fonic mobile Freischaltnummer

Anzeige:

Für eine SIM-Karte wurde Ersatz beim Provider Fonic mobile bestellt. Kam auch einigermaßen zügig an, aber dann begann das Rätsel:
„Geben Sie die Freischaltnummer von der Rückseite Ihrer SIM-Karte ein.“
Ja gern – aber wo ist sie denn?
Eine schnelle Lösung würde man sich aus dem zugehörigen Anschreiben versprechen, aber das schweigt zu dieser Frage.
Auch das Online-Portal verlangt nur nach der Freischaltnummer, ohne zu verraten wie sie aussieht.
Im Schreiben heißt es noch: „Ihre PIN, den PUK, die Rufnummer und die Freischaltnummer finden Sie auf der Rückseite Ihrer SIM-Karte“. Das sind vier Informationen.
Das Spiel beginnt.
Auf der Rückseite der SIM-Karte: 4 alphanumerische Zeichenkombinationen:

1234567890
FONIC
321 Z9

Die lange Zahlenkolonne (1234567890) war es schon mal nicht.
„Fonic“ klingt auch etwas zu simpel.
Und dann… versagt das Portal (vermutlich wegen zuvieler Falscheingaben).
„Bitte warten Sie einige Minuten.“
Wohlgemerkt: Nicht in einer Telefonschleife, sondern in einem EDV-System. Wieviele einige? Wenn ich ein Ziel erreichen bin, sind drei Minuten erzwungener Untätigkeit schon einige zuviel.
„Einige“ scheinen aber mehr als 60 zu sein.

..to be continued.
Vielleicht ein guter Zeitpunkt für einen Providerwechsel?!

Anzeige:

Anzeige: